Deutsch English

Effekte der Präparate auf den Ertrag



1. Erträge einzelner Jahre

Die Wirkung der Präparate wurde meist in mehreren Jahren hintereinander auf den gleichen Standorten untersucht. Dabei zeigten sich wiederholt einige Besonderheiten:

  •  Die Präparate hatten nicht den gleichen Effekt in jedem Jahr.
  •  Die größten Unterschiede wurden meist in Jahren mit sehr niedrigem Ertragsniveau beobachtet.
  •  Die Anwendungshäufigkeit der Präparate war offensichtlich ohne Bedeutung für die Wirkung.

  dpf3
Weizen: Beim niedrigen Ertragsniveau des Jahres 1973 erzielten die Präparatevarianten 17% bzw. 21% Mehrertrag. In den drei folgenden Jahren gab es bei höherem Ertragsniveau in der Regel keine Ertragssteigerung durch die Präparate. Die sechsmalige Hornmistspritzung hatte in der Regel den gleichen Effekt wie die dreimalige.










   dpf4
Auch bei Möhren gab es in den Präparatevarianten eine deutliche Ertragssteigerung von 13% bzw. 26% nur in dem Jahr mit dem niedrigsten Ertragsniveau (1973).











dpf5    
Rote Bete  hatten in beiden Jahren ein ähnliches Ertragsniveau. Dennoch traten nur in einem Jahr signifikante Steigerungen in den Präparate-Varianten auf. Die Anwendungshäufigkeit von Hornmist hatte keinen Effekt.

Offenbar hängen Präparateeffekte nicht allein vom Ertragsniveau eines Jahres ab.







Quelle:
SPIESS, H. (1978): Konventionelle und biologisch-dynamische Verfahren zur Steigerung der Bodenfruchtbarkeit. Diss. Uni Gießen

Präparierte Gülle brachte einen höheren Trockenmasse-Ertrag von Kleegras und steigerte tendenziell den Kleeanteil im Vergleich zu unpräparierter Gülle.

Graslandaufwuchs und Kleeanteil nach unterschiedlich hoher Gülledüngung mit und ohne biologisch-dynamische Präparate

 

abele78
Abele (1978)

Quelle:
ABELE, U. (1978): Ertragssteigerung durch Flüssigmistbehandlung. KTBL-Schrift 224, Landw.-Verlag, Münster- Hiltrup.


2. Ertragsmittelwerte mehrerer Jahre


Im Mittel von acht Jahren gab es nur bei Kartoffeln einen signifikanten Mehrertrag durch die Präparate, nicht bei Roggen und Weizen. Die Variante RMBD umfasste die Anwendung aller Dünger- und Feldpräparate. Weitere Einzelheiten zur Versuchsanstellung siehe unter 

dpf6


Quelle:
RAUPP, J. (2001): Manure fertilization for soil organic matter maintenance and its effects upon crops and the environment, evaluated in a long-term trial. In: Rees, R.M.; Ball, B.C.; Campbell, C.D.; Watson, C.A. (eds.), Sustainable management of soil organic matter. CAB International, Wallingford UK; 301-308  Download the PDF file


3. Ertragseffekte in Jahren mit unterschiedlichem Ertragsniveau

In Abhängigkeit vom Ertragsniveau hatten die Präparate gegenläufige Effekte auf die Erträge verschiedener Kulturpflanzen.

Korrelation SW   
Bivariate Korrelation zwischen dem Weizenertrag mit Rottemist-Düngung ohne Präparate (RM) und mit Präparaten (RMBD); Ergebnisse von 4 Wdh. je Variante aus 14 Jahren (n=55); die Hauptachse der Ellipse hat eine Steigung von <1 (p<0,05).
Raupp (1999)
        
Als Beispiel zeigt die Abbildung die Erträge von Sommerweizen der Variante Rottemist plus Anwendung aller Präparate (RMBD, Y1-Achse) und der Kontrollvariante: Rottemist ohne Präparate (RM, Y2-Achse). Bei niedrigen Erträgen war meist RMBD > RM. Die Präparate steigerten also den Ertrag. Bei hohen Erträgen dagegen war es umgekehrt, in vielen Fällen war RMBD < RM. Die Präparate reduzierten die Ertragsmenge.
Gäbe es diesen gegensätzlichen Ertragsunterschied nicht, so lägen alle Punkte zufallsverteilt um die 45° Linie, und die Hauptachse der Ellipse hätte eine Steigung von 1.
Das gleiche Phänomen wurde in Varianten mit Anwendung von Hornmist und Hornkiesel beobachtet (Berechnungen von Raupp & König, 1996). Die Daten stammten von 28 verschiedenen Gefäß- und Feldversuchen, welche Spieß (1978) und Kotschi (1980) auf einem Standort in mehreren Jahren mit Getreide, Möhren, Rote Bete und Kartoffeln durchgeführt haben.




Quellen:
KOTSCHI, J. (1980): Untersuchung zur Wirkung der in der Biologisch-Dynamischen Wirtschaftsweise verwendeten Spritzpräparate "500" und "501" auf landwirtschaftliche Kulturpflanzen. Diss. Uni Gießen

RAUPP, J. (1999): Biodynamic approaches in research and development. In: Zanoli, R.; Krell, R. (eds.); Research Methodologies in Organic Farming. FAO Regional Office for Europe, REU Technical Series 58; 41-47 Download the PDF file

SPIESS, H. (1978): Konventionelle und biologisch-dynamische Verfahren zur Steigerung der Bodenfruchtbarkeit. Diss. Uni Gießen

Weitere Literatur zu diesem Phänomen:
KÖNIG, U.J. (1993): Systemregulierung - Ein Wirkungsprinzip der biologisch-dynamischen Präparate. In: Zerger, U. (Hrsg.); SÖL-Sonderausgabe Nr. 42, 394-396

RAUPP, J.; KÖNIG, U.J. (1996): Biodynamic preparations cause opposite yield effects depending upon yield levels. Biol. Agric. & Hort. 13, 175-188


 

© 2018 Biodynamic-Research-Team |Impressum | Sitemap | Druckvorschau | Login