Deutsch English

Vergleich von Rottemist und organischem Dünger pflanzlicher Herkunft



Langzeitversuch am IBDF Darmstadt (seit 1996)


Kartoffeln

Ertrag und Qualität von Kartoffeln


Die folgenden Ergebnisse stammen aus dem Jahr 2005. Der pflanzliche organische Dünger war Ackerbohnenschrot.

Kartoffelertrag (dt ha-1) im Jahr 2005 insgesamt und Menge der marktfähigen Ware in Abhängigkeit von der Düngung; Balken zeigen Grenzdifferenz (p<0,05).

Der marktfähige Ertrag lag bei beiden organischen Düngern mit ca. 230 dt ha-1 gleich hoch. Höhere Erträge konnten nur mit Mineraldüngung und mit der hohen Stufe Rottemist (signifikant nur in der Variante RMBD2) erzielt werden. Im Gegensatz zu früheren Untersuchungen (Raupp, 2001) hatten die biologisch- dynamischen Präparate keinen Mehrertrag zur Folge, weder mit Stallmist, noch mit Ackerbohnenschrot.

 

 

 

Gehalte der Kartoffelknollen an Phosphor und Kalium (% TM), Nitrat (ppm FM) und Stärke (% FM); Mittelwerte mit verschiedenen Buchstaben unterscheiden sich signifikant (p<0,05).

Der Kaliumgehalt der mit Ackerbohnenschrot gedüngten Kartoffeln lag signifikant niedriger als in den Rottemistvarianten. Eine mögliche Erklärung dafür könnte die niedrigere Kaliumausbringung durch Ackerbohnenschrot sein. Der P-Gehalt der Knollen war mit beiden organischen Düngern gleich hoch. Der Nitratgehalt der Kartoffeln unterschied sich zwischen dem pflanzlichen und tierischen Dünger nicht eindeutig. Durch die höhere Mistdüngung stieg der P- und K-Gehalt der Knollen, aber nicht der Nitratgehalt. Die mineralisch gedüngte Variante wies den höchsten Nitratgehalt auf. Die Düngung mit Ackerbohnenschrot erzielte den höchsten Stärkegehalt.

 

 

kart05ext

Extinktion von verdünntem Kartoffelpreßsaft direkt nach der Herstellung (E0) und nach 24 Stunden (E24); Mittelwerte eines Meßtermines mit verschiedenen Buchstaben unterscheiden sich signifikant (p<0.05).

Die Dunklung von Kartoffelextrakt sofort nach der Herstellung (E0) und 24 Std. später (E24) war in den stallmistgedüngten Varianten signifikant niedriger als mit Ackerbohnenschrot und Mineraldüngung. Das bedeutet, dass die Kartoffelproben  der pflanzlich gedüngten Variante stärker zerfallen waren als die der Rottemist- Variante.

 

 

Fazit:
Obwohl es keine signifikanten Ertragsunterschiede der Düngerarten Ackerbohnenschrot und Stallmist gab, kann aufgrund der Defizite bei der Kartoffelqualität, vorläufig keine generelle Empfehlung für Ackerbohnenschrot ausgesprochen werden.

 

Quelle:
OLTMANNS, M.; RAUPP, J. (2006): Ackerbohnenschrot im Vergleich zu Rottemist: Effekte auf Ertrag und Qualitätsparameter von Kartoffeln. Mitt. Ges. Pflanzenbauwiss. 18, 80-81

 

 

In 2004 und 2005 wurden die Untersuchungen im Bundesprogramm Ökologischer Landbau finanziell gefördert (03-OE-179).

 

 

 

 

© 2019 Biodynamic-Research-Team |Impressum | Sitemap | Druckvorschau | Login